Wandern im Elbsandsteingebirge

Ich bin eine richtige Draußen-Trulla.

Frische Luft, Berge, Wald, über Stock und Stein.

Im Elbsandsteingebirge hatte ich alles, was mich glücklich macht, mit geballter Kraft direkt vor der Nasenspitze. Gucken, so weit das Auge reicht und Wald, der mir auf Island doch ein wenig gefehlt hat.

Losgewandert sind mein Freund Jan & ich in Bad Schandau, den Malerweg entlang, die Felsen hoch und runter, und nach fünf Muskelkater-Tagen im süßesten Dorf Deutschlands gelandet: Schmilka. Da gab`s dann feinste Küche und ein weiches Bett. Mit der Fähre die Elbe entlang zurück zum Bahnhof Bad Schandau. Nach Hause fahren ist immer schwer.

Hier bin ich nicht das letzte Mal gewesen.

Rede mit!